logo haus der wissenschaft mit schiffchen

 

die-neue-hanse-handelt-mit-wissen

Wissenschaftsregion Lübeck:

Wertschöpfung generieren

Orientierung geben

Wissen wertschätzen

Einer Region, der es gelingt, für Wissenschaft zu begeistern, wird sich nicht um ihre Zukunft sorgen müssen!


 

Rückblick mit Gänsehaut

Aktuelles

  • Podiumsdiskussion „Arm gegen Reich“ an der FH Lübeck

    Podiumsdiskussion am 7. Dezember 2016 von 18:00 bis 20:00 Uhr im Hörsaal 2-1.02 der Fachhochschule Lübeck

    Die Bundesregierung plant noch in diesem Jahr ihren Fünften Armuts- und Reichtumsbericht vorzulegen. Wie schon 2013, dürfte der Befund auch dieses Mal überwiegend positiv ausfallen. Der Arbeitsmarkt entwickelte in den vergangenen Jahren sehr positiv und die Arbeitslosigkeit sank auf den niedrigsten Stand seit Anfang der 1990er Jahre. Die Realeinkommen stiegen deutlich an.

    Lesen Sie mehr

  • JuniorCampus bekommt eigenes Haus

    Foto (FH Lübeck): v.r.: Prof. Jürgen Tchorz, Ministerin Kristin Alheit, Kanzlerin Irene Strebl, Präsidentin Muriel Kim Helbig und Prof. H.-Dieter Reusch (verdeckt)
    Foto (FH Lübeck): v.r.: Prof. Jürgen Tchorz, Ministerin Kristin Alheit, Kanzlerin Irene Strebl, Präsidentin Muriel Kim Helbig und Prof. H.-Dieter Reusch (verdeckt)

    Am Donnerstag, den 24. November 2016, enthüllte Wissenschaftsministerin Kristin Alheit gemeinsam mit Fachhochschulpräsidentin Dr. Muriel Kim Helbig und Kindern der Kita des Studentenwerks Lübeck das Bauschild des neuen Gebäudes für den JuniorCampus auf dem Gelände der Fachhochschule Lübeck. Die Bauschild-Enthüllung findet damit im Jahr des 10jährigen Jubiläums des JuniorCampus statt.

    Lesen Sie mehr

  • Prof. Gabriele Gillessen-Kaesbach ist Lübecks Kongressbotschafterin 2016

    Die Wissenschaftlerin wurde für die Ausrichtung der 27. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik in der Hansestadt geehrt

    Foto: Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer, Prof. Dr. Gabriele Gillessen-Kaesbach und Ilona Jarabek (v.l.; Foto: lübecKongress / Olaf Malzahn)
    Foto: Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer, Prof. Dr. Gabriele Gillessen-Kaesbach und Ilona Jarabek (v.l.; Foto: lübecKongress / Olaf Malzahn)

    Zum sechsten Mal wurde anlässlich des 12. Akademischen Abends in der Musik- und Kongresshalle (MuK) Lübeck von lübecKongress e.V. und der MuK die Auszeichnung „kongressBotschafter der Hansestadt Lübeck“ vergeben. Der diesjährige Preisträger ist die 27. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik, die vom 16. - 18. März 2016 in Lübeck stattfand.

    Lesen Sie mehr

  • Optische Kohärenztomographie: Erstmals funktionelle Messung einzelner Photorezeptoren im Menschen möglich

    Lübecker Forschern gelang wichtiger Schritt zur quantitativen Vermessung der primären Sehvorgänge mit bisher kaum erreichbarer Präzision

    Abbildung: Funktionelle Messungen an einzelnen Photorezeptoren im Menschen. Die einzelnen Sehzellen sind nach numerischer Korrektur der Abbildungsfehler des Auges klar als helle Punkte erkennbar. Änderungen der Laufzeit des Lichtes in den Außensegmenten nach Projektion des Schwarzweißbildes links unten sind rot dargestellt. Ursache ist wahrscheinlich eine Ausdehnung der Endsegmente, die das Sehpigment enthalten, von bis 210 Nanometern.
    Abbildung: Funktionelle Messungen an einzelnen Photorezeptoren im Menschen. Die einzelnen Sehzellen sind nach numerischer Korrektur der Abbildungsfehler des Auges klar als helle Punkte erkennbar. Änderungen der Laufzeit des Lichtes in den Außensegmenten nach Projektion des Schwarzweißbildes links unten sind rot dargestellt. Ursache ist wahrscheinlich eine Ausdehnung der Endsegmente, die das Sehpigment enthalten, von bis 210 Nanometern.

    Sehen ist der wichtigste Sinn des Menschen. Die zugrunde liegenden physiologischen Vorgänge sind vielschichtig, beginnen mit der Absorption von Licht in den Photorezeptoren und enden mit komplexen neurologischen Vorgängen im Gehirn. Diese Prozesse im Menschen sichtbar zu machen, ist sowohl für die Forschung als auch für die klinische Diagnostik vieler Erkrankungen von großer Bedeutung.

    Lesen Sie mehr